Der THC Lüneburg e.V. trauert um sein Ehrenmitglied
Jörg Reinhardt

Der Schwerpunkt seiner Arbeit als langjähriger Vereinstrainer lag auf der Förderung des Kinder- und Jugendtennis.
Mit der Erweiterung des THC-Sommertrainings zu einem Ganzjahrestraining wurde dieses Trainingsangebot zu einem Erfolgsmodell. Unter seiner Mitwirkung wurde 1994 auch das große Jugendturnier des THC „Salzcup“ ins Leben gerufen.

Von 2003 bis 2006 führte er den THC Lüneburg e.V. als dessen Vorsitzender.

 

Wir werden Jörg Reinhardt in dankbarer Erinnerung behalten. 

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie


 

Liebe Tennisfreunde,

in den vergangen Tagen stieg der RKI-Inzidenzwert deutlich an – daher verändert der Landkreis Lüneburg

ab Mittwoch, den 28. Juli 2021 per Allgemeinverfügung die Schutzmaßnahmen.

Als Anlage ist das aktuell gültige THC Hygienekonzept beigefügt.

Besonders zu beachten:

 

Umkleide- und Duschräume sind geschlossen

Download
Hygienekonzept_V5_2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 308.6 KB

Die nächsten Punktspiele:


 

Im Sommer 2021  gehen wir mit insgesamt 26 Mannschaften an den Start!

Von den Juniorinnen/Junioren bis zu den über 75-jährigen sind wir in fast allen Altersklassen vertreten.

  

Zur Übersicht der Mannschaften, einfach auf das Bild klickern
Zur Übersicht der Mannschaften, einfach auf das Bild klickern

#GELEBTEINKLUSIONIMTENNIS

Die neuen Inklusionsschilder sind da!

Sie gehen an Vereine, die für das Thema Inklusion besonders offen sind und auch bereits die ersten Aktionen gestartet haben.

Die ersten Inhaber der neuen Schilder sind der THC Lüneburg, der TC Schlosspark und der TV Bierden.

Der TNB hat als erster Landesverband im Deutschen Tennis Bund ein Konzept mit dem Titel „Inklusion im TNB“ verabschiedet, das in den letzten Monaten und Jahren Schritt für Schritt umgesetzt wurde und weiterhin umgesetzt wird.

Viele Vereine wissen nicht, wie Inklusion im Verein funktionieren könnte. Dabei birgt die Tennislandschaft mit all ihren Verbänden und Vereinen als bedeutender Akteur des organisierten Sports viele Chancen und Möglichkeiten, innerhalb seiner Strukturen für das Thema Inklusion zu sensibilisieren und die Integration von Menschen, die bislang nicht zur klassischen Tennis-Klientel gehörten, zu fördern. Für Vereine eröffnen sich zahlreiche Perspektiven, Chancen und Potenziale, das Vereinsleben zu erweitern und zu bereichern, wenn sie sich inklusiv strukturieren.

https://www.tnb-tennis.de/article/Inklusion



Veranstaltungskalender 2021

 

Alle Termine vorbehaltlich der jeweils aktuellen Covid19 Situation!

 

 

14. August                  Saisoneröffnung (Ja, das stimmt so!)

 

16.-20. August            Kids-Tenniscamp Rimbert

 

18. September            Herren 40+ Einladungsturnier

 

19. September            Clubmeisterschaften Jugend

 

25. September            Saisonabschlussfeier u. -turnier

 

??. Oktober                Arbeitseinsatz

 

05. November             Doppelkopfturnier

  

12. November             Grünkohlessen

 

            

Zu den einzelnen Veranstaltungen erfolgen zeitlich entsprechend

 Einladungen und/oder Aushänge im Clubhaus des THC Lüneburg.


Wir sind fairliebt in Tennis

Tennis ist fairlockend

Wir spielen ohne Schiri – selbstfairständlich

Wir fairbiegen nicht die Regeln

Wir fairstehen uns

 

Wir fairachten Respektlosigkeit

 

„Tennis ist eine der wenigen Sportarten, in der auch auf einem hohen Level ohne Schiedsrichter gespielt wird“, erklärt TNB-Geschäftsführer Michael Wenkel. So wurde zum Beispiel das Finale der TNB-Meisterschaften der Herren zwischen Stefan Seifert und Nils Visker – zwei Spieler, die auch international auf Profiniveau unterwegs sind – ohne Schiedsrichter ausgetragen. Ein Match, das ohne große Diskussionen oder gar unfaire Aktionen ablief.

Auch Mannschaftsbegegnungen bis hinein in die Regionalliga – das ist immerhin die dritthöchste Spielklasse Deutschlands - werden ohne Schiedsrichter gespielt. Undenkbar beim Fußball oder anderen Sportarten. Dort werden bereits in den untersten Ligen mehrere Unparteiische eingesetzt.

 

Patin der Kampagne: Anna-Lena Grönefeld

 

„Natürlich ist uns bewusst, dass nicht alle Begegnungen immer absolut fair ablaufen, dass es schwarze Schafe im eigentlich sonst fairen Tennissport gibt“, so Wenkel. Und genau hier will der TNB ansetzen: Der TNB steht für Fairness, Respekt und Einhaltung der Regularien.

  

Auch ein zweiter Aspekt spielt in dem Kampagnengedanken eine Rolle: Im vergangenen Jahr wurde ein Passus in die TNB-Satzung aufgenommen, der bundesweit für Aufsehen sorgte. Wenn Eltern eines Jugendlichen in ein Match eingreifen oder gar den gegnerischen Junior beleidigen, unter Druck setzen, kann das eigene Kind gesperrt werden.